webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

Deinstallation von GRUB vom UEFI-Laptop

Ich habe Ubuntu neben Windows 8 installiert, habe mich jedoch entschieden, Ubuntu zu deinstallieren.

Zuerst habe ich Parted Magic gestartet und mit GParted alle ext4- und Swap-Partitionen gelöscht.

Dadurch habe ich dieselben Partitionen wie vor der Installation von Ubuntu:

/dev/sda1 ntfs WINRE_DRV
/dev/sda2 fat32 SYSTEM_DRV (my UEFI partition)
/dev/sda3 fat32 LRS_ESP
/dev/sda4 unknown Microsoft Reserved Partition
/dev/sda5 ntfs Windows8_OS
/dev/sda6 ntfs LENOVO
/dev/sda7 ntfs PBR_DRV

Ich hatte erwartet, dass das Löschen der Partitionen ausreichen würde, um Ubuntu zu entfernen und das Booten von Windows 8 zu ermöglichen. Bei jedem Booten wird jedoch die folgende Fehlermeldung angezeigt:

error: no such partition.

was von GRUB Rettung gefolgt wird:

grub rescue>

In meiner UEFI-Partition gibt es zwei Verzeichnisse BOOT und EFI. In BOOT ist eine einzelne Datei - boot.sdi. Im Verzeichnis EFI befinden sich zwei weitere Verzeichnisse, BOOT und Microsoft. In BOOT befinden sich zwei Dateien, bkpbootx64.efi und bootx64.efi. Das Verzeichnis Microsoft enthält ein Verzeichnis mit dem Namen Boot. Darin befinden sich die normalen Microsoft EFI-Dateien (soweit ich das beurteilen kann).

Da ich dachte, es wären noch GRUB Dateien übrig, führte ich find . -iname "*grb*" und find . -iname "*grub*" in der UEFI-Partition aus, fand jedoch nur eine leere Datei, bootx64.efi.grb (die ich gelöscht habe).

Wie ist GRUB noch installiert und wie kann ich es deinstallieren?

Ich bin ziemlich neu in UEFI und daher müssen die Dinge möglicherweise im Detail erklärt werden. Der Computer ist ein Lenovo IdeaPad Z580.

edit: Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich den Ordner ubuntu in der UEFI-Partition gelöscht habe.

bearbeiten 2: Ich habe es geschafft, über die Option "Systemwiederherstellung" in den BIOS-Einstellungen des Laptops wieder zu Windows zurückzukehren. Dies könnte das Problem gelöst haben oder nicht.

edit 3: okay, ich kann jetzt fast normal booten. Wenn ich boote, sehe ich No partition active für ein paar Sekunden, dann bootet Windows. Wie kann ich das entfernen?

9
Torvero

Mir ist klar, dass Sie das Problem behoben haben, aber ich möchte darauf hinweisen, was schief gelaufen ist und wie es behoben werden sollte (sowohl von Endbenutzern als auch von Ubuntus Entwicklern).

Erstens haben die Entwickler von Ubuntu - am klügsten - beschlossen, eine GRUB -Konfiguration zu erstellen, die sich auf Dateien in der Ubuntu-Root-Partition (/) sowie auf die EFI-Partition stützt System Partition (ESP). Dies macht GRUB anfällig für das Entfernen oder Beschädigen der Linux-Partition und erschwert daher das Booten des Computers nach dem Entfernen von Ubuntu oder wenn die Ubuntu-Installation in einigen Fällen beschädigt ist Weg. Diese Sicherheitsanfälligkeit ist nicht erforderlich. Es ist möglich, GRUB so zu konfigurieren, dass alle zugehörigen Unterstützungs- und Konfigurationsdateien auf dem ESP gesucht werden. Wenn GRUB auf diese Weise konfiguriert wäre (wie Fedora), würde das Löschen von Ubuntu die Fähigkeit von GRUB, auf Windows umzuleiten, nicht beeinträchtigen. Das System würde immer noch über GRUB booten, aber es würde zumindest immer noch booten. Schade also, dass Ubuntu GRUB falsch eingestellt hat.

Zweitens, basierend auf den von Ihnen erwähnten Dateinamen, haben Sie anscheinend irgendwann Ubuntus Boot Repair Tool ausgeführt. Dieses Tool benennt den Windows-Bootloader EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi automatisch um und fügt an seiner Stelle eine Kopie von GRUB ein. Das Gleiche geschieht mit dem EFI-Fallback-Bootloader EFI/BOOT/bootx64.efi, und es wird eine weitere Kopie von GRUB als EFI/Microsoft/Boot/bootx64.efi abgelegt, aus Gründen, die ich nicht für richtig halte. Dies ist eine Problemumgehung für einen Fehler in einer Handvoll EFIs. Das Problem ist, dass Boot Repair dies standardmäßig ausführt. Auf den meisten Computern ist nicht erforderlich. Wenn es später wünschenswert ist, Änderungen an der Startkonfiguration vorzunehmen, wird diese Umbenennung und Replikation von GRUB zu einer Komplikation, da die Benutzer nur raten können, was los ist. Schade also, dass die Entwickler von Boot Repair ihre Reparaturen nicht genau beurteilen. (Zu ihrer Verteidigung wäre es für Boot Repair jedoch sehr schwierig, zuverlässig zu erkennen, auf welchen Computern die Fehler aufgetreten sind, die das Verschieben der Startdateien erfordern, wie dies standardmäßig der Fall ist.)

Ein weiterer Punkt ist wichtig: In einem ordnungsgemäß funktionierenden EFI-System befindet sich eine Liste der Startprogramme im NVRAM. Das EFI probiert jedes der Programme in dieser Liste nacheinander aus. Wenn einer fehlschlägt oder abwesend ist, wird der nächste ausprobiert. Bei der Installation von Ubuntu wird die Version von GRUB am Anfang der Liste hinzugefügt. Mit den meisten EFIs können Benutzer auch angeben, welches Boot-Programm von einem integrierten Boot-Manager aus verwendet werden soll. Dieser integrierte Boot-Manager ist jedoch für die meisten EFIs von geringer Bedeutung.

Fassen Sie alle diese Faktoren zusammen und die einfachste Lösung für das ursprüngliche Problem lautet:

  1. Machen Sie die Änderungen des Boot Repair Tools rückgängig. Dies kann mit dem Boot Repair Tool selbst durchgeführt werden. Es verfügt über ein Menü "Erweiterte Optionen" mit einem Kontrollkästchen "EFI-Sicherungen wiederherstellen". Verwenden Sie das und die mehreren Kopien von GRUB werden entfernt und der Windows-Bootloader wird wiederhergestellt. Alternativ kann dies manuell erfolgen. Am wichtigsten ist, dass die Sicherung von bootmgfw.efi (wahrscheinlich bkpbootmgfw.efi genannt, obwohl einige Versionen von Boot Repair andere Namen verwendet haben) in EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi auf dem ESP kopiert wird.
  2. Löschen Sie GRUB an der offiziellen/richtigen Stelle - EFI/ubuntu/grubx64.efi für Ubuntu. Wenn Secure Boot aktiv war, müsste stattdessen EFI/ubuntu/shimx64.efi gelöscht werden. In der Tat würde das Löschen des gesamten EFI/ubuntu -Verzeichnisses oder zumindest das Umbenennen dieses Verzeichnisses in jedem Fall den Job erledigen.

Das ist es. Mit diesen beiden Schritten überspringt EFI die Ubuntu-Startoption, da sie nicht mehr gültig ist, und fährt mit dem Starten von Windows fort. Einige EFIs entfernen die Ubuntu-Boot-Option auch automatisch aus den Menüs ihrer Boot-Manager, obwohl diese Vorgehensweise nicht universell ist.

Beachten Sie, dass ich in Ihrem Fall, Matthew, nicht empfehle, diese Dinge zu tun. Sie haben eine funktionierende Konfiguration und wie sie sagen: "Wenn es nicht kaputt ist, beheben Sie es nicht." Auf Ihrem ESP befinden sich möglicherweise noch ein paar verstreute Dateien, die jedoch keinen Schaden anrichten. Lassen Sie sie daher am besten in Ruhe. Ich habe meine Antwort in der Hoffnung vorgelegt, dass jemand anderes sie nützlich finden wird.


EDIT: Das oben Genannte war korrekt, als ich es zum ersten Mal schrieb, und die Prinzipien bleiben dieselben. Boot Repair benennt den Windows-Bootloader jedoch nicht mehr automatisch um und ersetzt ihn durch eine andere GRUB-Kopie. (Boot Repair kann dies optional durchführen , aber die Option ist in einem erweiterten Optionsmenü vergraben, sodass dies nicht mehr standardmäßig erfolgt.) Diese Tatsache macht die Wiederherstellung dieses Problems heute einfacher als heute In den meisten Fällen müssen Sie nur das Verzeichnis EFI/ubuntu im ESP löschen, damit das System direkt unter Windows gestartet wird. Wenn danach immer noch GRUB angezeigt wird, haben Sie möglicherweise die Boot Repair-Option verwendet, um Boot-Dateien zu sichern und umzubenennen. In diesem Fall müssen Sie diese Aktionen rückgängig machen, wie bereits erwähnt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den integrierten Boot-Manager des Computers zu verwenden (normalerweise durch Drücken einer Funktionstaste, Esc oder Eingabe kurz nach dem Einschalten des Computers), um GRUB zu umgehen und Windows zu starten. Sie können dann EasyUEFI verwenden, um die Startreihenfolge anzupassen und/oder den Eintrag ubuntu aus der Startliste zu löschen. Diese Aktion löscht GRUB nicht aus dem ESP, umgeht jedoch GRUB.

29
Rod Smith

Ich weiß, dass dieser Thread alt ist, aber ich bin bei meiner Suche darauf gestoßen, als ich versuchte, dieses Problem für mich selbst zu lösen, und habe eine Lösung gefunden, die für mich funktioniert hat, als keine der anderen Antworten so war, dass ich sie teilen musste!

Ich hatte Ubuntu auf meinem Laptop neben Windows 10 doppelt gebootet. Ich entschied mich, Ubuntu zu entfernen, und hatte seine Partition gelöscht, aber grub unterbrach meinen Bootloader weiterhin. Nachdem ich zahlreiche Vorschläge aus den Foren ausprobiert hatte, stieß ich endlich auf eine wahnsinnig einfache und grafische Möglichkeit, sie auf meinem eigenen LOL zu entfernen. (Also, Haftungsausschluss, ich habe keine Ahnung, ob andere Versionen von Windows diese Option haben oder nicht)

Aber alles, was ich getan habe, war F12 während der Computer bootete, um in die Bootoptionen zu gelangen. Und unter Andere Optionen habe ich BIOS-Setup ausgewählt. Auf der linken Seite wählte ich Boot Sequence und genau dort listete es meine verschiedenen Bootoptionen auf, und ich konnte sie auswählen, um ihre Reihenfolge zu ändern oder sie zu entfernen oder was auch immer ich wollte. Ich musste nur sicherstellen, dass nur "Ubuntu" markiert war, und dann klickte ich auf Boot löschen und beendete. Es ging weiter zum Anmeldebildschirm und ich habe meinen Laptop neu gestartet, nur um zu überprüfen, ob es mein Problem gelöst hat und es war!

2
Jess

Nachdem ich Ubuntu deinstalliert habe, kannst du das mit einigen Deinstallationsprogrammen machen, oder indem du einfach die Ubuntu Live-CD oder den USB-Stick startest und Linux-Partitionen mit GParted formatierst, habe ich auch die EFI-Partition (FAT32) formatiert und dann gemacht Windows-Startwiederherstellung von der Windows-Installationsdiskette.

Ich muss erwähnen, dass ich Dutzende Ratschläge und Tutorials gelesen habe und viel Zeit mit Methoden verloren habe, die nicht funktionieren. Am Ende tat ich das einzige, was mir logisch erschien: Windows neu zu installieren und es funktionierte wie ein Zauber.

1
Srdjan

Auf einem Surface Pro können Sie Grub 2 umgehen, indem Sie im UEFI-Menü die Option "Secure Boot Keys erneut installieren" auswählen.

1
user394891

Okay, das funktioniert nicht für jeden Computer, von dem ich annehme, aber das ist es, was es für mich behoben hat.

Zuerst habe ich über die BIOS-Optionen auf meinem Laptop "Systemwiederherstellung" gestartet. Dies ermöglichte es mir, in Windows einzusteigen. Bei jedem Neustart erhielt ich jedoch eine Nachricht mit der Aufschrift No partition active für eine Sekunde, bevor Windows gestartet wurde. Ich habe mich davon befreit, indem ich Folgendes getan habe:

  1. Booten in Windows
  2. UMSCHALT + Klicken auf "Neu starten"
  3. Fehlerbehebung
  4. Fortgeschritten
  5. Eingabeaufforderung
  6. bootrec.exe /fixmbr ausführen

und Neustart. Jetzt erscheint die Meldung nicht mehr und alles scheint normal zu sein.

1
Torvero