webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

Angemessene Reaktion, wenn der mit CMS befugte Kunde Inhalte nach eigenem Ermessen zerstört

Also habe ich vor kurzem ein Website-Projekt geschlossen, das so ziemlich The Oatmeals ' Design Hell war, aber mit Inhalten. Der Kunde war anfangs von der Site begeistert, hat aber andere Leute dazu gebracht und uns gnadenlos mit ihren Meinungen bombardiert.

Wir haben eine sorgfältig durchdachte inhaltliche Strategie (die vom Kunden genehmigt wurde) und eine äußerst kuratierte Texterstellung verwendet, die uns vier Monate nach mindestens fünf Anforderungsänderungen (neue Inhalte, neue Ziele für die Unternehmen, geänderte Angebote, neue Mindfaps usw.), die es erforderlich machten, den Inhalt etwa dreimal umzuschreiben.

Der Kunde hat nie rechtzeitig Feedback gegeben, obwohl wir den Prozess für ihn und seine Mitarbeiter offen gehalten haben (Inhalte werden in Google Text & Tabellen transparent entwickelt). Gegen Ende des Projekts wollte er noch Änderungen vornehmen, aber er wollte, dass wir bereits fertig sind (es gibt nicht genug Wörter auf der Welt, um überhaupt zu versuchen, dies zu verstehen).

Deshalb erklärte ich ihm die offensichtlichen Auswirkungen der unaufhörlichen Änderungen der Anforderungen und riet ihm, sich die Zeit zu nehmen, um seine Gedanken mit seinem eigenen Team zu sammeln und die neuen Inhalte als ein neues Projekt zur Pflege von Inhalten zu betrachten.

Er hat das gerne angenommen, aber am Tag des Trainings/der Lieferung ist alles schief gelaufen und wir haben keine Ahnung warum.

Der Kunde erlaubte nicht einmal, dass die Site für eine Woche mit den Inhalten, die wir für ihn entwickelt hatten, nicht erreichbar war, und ersetzte uns schnell durch einen versierten Joomla-Praktikanten, damit er die Inhalte mit flacher, unstrukturierter, geschmackloser und klarer Wortfindung (und mir) vollständig zerstörte bin nicht mal viszeral).

Die schlimmste Beleidigung war, dass er unseren Zugriff von seinem Server und dem bereitgestellten CMS widerrief, nachdem er nicht einmal 10 Minuten seines Administratorkontos erhalten hatte (wir stellten fest, dass er dies am Tag danach in unserem eigenen Büro tat, der Nerv!).

Jeder, der in das Team involviert ist, ist wütend und beleidigt. Das möchte ich nie wieder sehen. Um diese Situation zu verstehen und sie künftig bei neuen Kunden zu vermeiden, habe ich zwei konkrete Fragen:

  • Gibt es überhaupt eine angemessene Vorgehensweise für einen solchen Kunden? Oder ist er es einfach nicht wert, analysiert zu werden (in der blinden Hoffnung, dass sich dies nie wieder wiederholt).
  • In der Übung, uns selbst anstelle des Kunden Vorwürfe zu machen und dies als Lektion von ... etwas zu verstehen, sollten wir die Erwartungen neuer Kunden in Bezug auf die Arbeitsbedingungen, den Prozess und das Endprodukt so festlegen, dass sie davon abgehalten werden, den Inhalt zu verfälschen zu ihrer eigenen Verachtung, sobald sie die Codes zu den Atomwaffen bekommen (Zugang zum CMS)?
3
dukeofgaming

so dass sie entmutigt sind, den Inhalt zu ihrer eigenen Verachtung zu verfälschen

Was lässt Sie glauben, dass Sie dazu überhaupt in der Lage sind?

Ich bin mir nicht sicher, was das Problem ist, ansonsten lässt du das Projekt nicht los. Es ist nicht deine Seite. Es hört sich so an, als ob Sie beauftragt wurden, dies so zu gestalten, dass der Client den Inhalt bearbeiten kann. Sie haben ihm ein Login gegeben und dann haben sie den Inhalt bearbeitet. Wenn dir was sie getan haben mit oder mit dem Inhalt nicht gefällt, ist das einfach schade. Aufgrund der begrenzten Informationen, die Sie angegeben haben, scheint es, als hätten Sie die Dinge aus Sicht des Projektmanagements relativ gut gehandhabt, einen Inhaltsplan erstellt, Genehmigungen eingeholt und so weiter.

Der Client unterbricht sofort den Zugriff Ihr macht ziemlich deutlich, dass er Sie nicht mehr haben möchte. Ich persönlich würde sagen, dass dies standardmäßig ein Kampf ist, in den es sich nicht zu stürzen lohnt. Sie haben dir einen relativ anmutigen Ausweg geboten, und du solltest ihn wahrscheinlich nehmen.

Sofern in Ihrem Vertrag oder in Ihrer Arbeitserklärung nichts anderes vermerkt ist, als dass Sie für die Aktualisierung der Inhalte verantwortlich sind (in welchem ​​Fall haben Sie ihnen Zugriff auf Inhalte gewährt?), Haben Sie Ihre Arbeit so gut ausgeführt, wie es Ihnen gestattet war nächstes Projekt. Wenn es hier is eine Art von Beziehung gibt, die Sie beibehalten möchten, lassen Sie die Dinge für eine kurze Zeit ruhen und stellen Sie den Inhalt in Zukunft zur Überprüfung, nachdem Sie eine Argumentation für erstellen können es ändern. Aber wenn Sie dies in Ihr Portfolio aufnehmen und den Inhalt so sehr hassen möchten, dann stellen Sie die Dinge so dar, dass Sie nur für das Design verantwortlich sind, vorausgesetzt, Sie haben ihnen keinen Zugriff darauf. zu.

4
Su'