webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

Wo ist die Verwendung des Ubuntu Cloud-Gast-Images auf OpenStack dokumentiert?

Immer wenn ich eine Devstack- oder OpenStack-Bereitstellung einrichte, möchte ich das neueste LTS Ubuntu-Server-Image hinzufügen. Ich habe es in der Vergangenheit mehrmals geschafft und ich glaube, dass es mit etwas erreicht werden kann:

wget http://uec-images.ubuntu.com/releases/12.04.2/release/ubuntu-12.04.2-server-cloudimg-AMD64-disk1.img
glance image-create --is-public true --disk-format qcow2 --container-format bare --name "precise" < ubuntu-12.04.2-server-cloudimg-AMD64-disk1.img

Ich frage mich jedoch, wo finde ich die offiziell unterstützte Dokumentation dazu? Wie kann ich dazu beitragen? Ich habe manchmal Probleme und bin mir ohne offizielle Anweisungen nie sicher, ob es sich um den obigen Befehl oder meinen Einsatz handelt. Ich habe zwei Mal versucht, diese Anweisungen zu den offiziellen OpenStack-Dokumenten und/oder den zugehörigen Disqus-Kommentaren hinzuzufügen, aber diese wurden entfernt, und ich finde kein konsistentes, unterstütztes Handbuch, um dies zu tun. Ich würde ein sehr einfaches Verfahren erwarten.

Was ist mit den schwer fassbaren Cloud-Init-Optionen für Gast-Images? Wo finde ich Anleitungen zu deren Verwendung? Vom Terminal und von der Web-Benutzeroberfläche? Ich musste einmal nach diesen Informationen im Quellcode fischen.

Was ich bisher gefunden habe, ist die Seite, die die verfügbaren Bilder auflistet , aber eine, die nicht angibt , welche Formate die Bilder haben - Ich muss immer nach diesen Informationen googeln. Es gibt das UEC-Wiki , das viele Rezepte zum Erstellen eigener Bilder auflistet, aber nicht zum Verwenden vorhandener (oder der vorgefertigten Ubuntu-Cloud-Bilder). Dann gibt es die am einfachsten zu findende "Cloud" -Kategorie auf ubuntu.com , die nur auf einige Werbeprospekte und die nicht informative Cloud-Bilder-Liste verweist.

Ich weiß, dass es sich um einen Semi-Bug-Bericht handelt (den ich gerne repariert oder behoben sehen würde :)), aber ich möchte auch die Antworten auf die gestellten Fragen wissen.

8
metakermit

Ich hatte das gleiche Problem, also habe ich alle "Trusty-Server-Cloudimg-AMD64" -Präfix-Images heruntergeladen. Es gab einen Teer, der beim Entpacken eine README.-Datei enthielt, die einige Informationen lieferte:

Dieses komprimierte Teerarchiv enthält Dateien, die für dieses Maschinenabbild relevant sind. Jedem Dateinamen wird eine konstante Zeichenfolge vorangestellt, die Release- und Architekturinformationen angibt. Das Präfix kann beispielsweise "Außenseiter-Server-Cloudimg-AMD64" sein. In diesem Fall werden Dateien wie "Außenseiter-Server-Cloudimg-AMD64.img Außenseiter-Server-Cloudimg-AMD64-vmlinuz-virtual" benannt

Alle oder einige der folgenden Dateien befinden sich möglicherweise im Archiv:

  • .img Diese Datei ist ein Partitionsimage. Es kann gebündelt, hochgeladen und in EC2, Eucalyptus oder OpenStack als Amazon Machine Image (AMI/emi) registriert werden.

  • -disk1.img Dies ist ein komprimiertes qcow2-Image. Es kann auf OpenStack hochgeladen oder direkt über kvm gebootet werden. Sie sollten das Image wahrscheinlich dekomprimieren (qemu-img convert), bevor Sie es in einer Umgebung ohne Test verwenden.

  • -uefi1.img Dies ist ein komprimiertes qcow2-Image mit GPT-Partitionierung und einem UEFI-Bootloader. Es kann über UEFI, BIOS/GPT und PVGRUB (mit Unterstützung für GPT-Partitionstabellen) gebootet werden. Es kann in OpenStack oder direkt über kvm gebootet werden. Sie sollten die Images wahrscheinlich dekomprimieren (qemu-img convert), bevor Sie sie in einer nicht testenden Umgebung verwenden .

  • -root.tar.gz Dies ist eine komprimierte tar-Datei, die den Inhalt des Root-Dateisystems enthält. Im Wesentlichen 'tar cpzf - /'.

  • -vmlinuz-virtual Dies ist ein Linux-Kernel. Es kann gebündelt, hochgeladen und als Amazon Kernel Image (aki/eki) registriert werden. Der String '-virtual' repräsentiert das Ubuntu-Linux-Paket, von dem dieser Kernel stammt. Es kann sich möglicherweise um '-server' oder eine andere Zeichenfolge handeln.

  • -initrd-virtual Dies ist eine Linux-initrd. Es kann gebündelt, hochgeladen und als Amazon Ramdisk Image (ari/eri) registriert werden. Nicht für alle Bilder ist eine initrd erforderlich. Daher ist diese Datei möglicherweise nicht vorhanden. Wenn es nicht vorhanden ist, sollte das Image ohne Ramdisk registriert werden.

  • -loader Diese Datei ist ein Multiboot-kompatibles Image, mit dem das Gast-Image geladen werden kann. Bei UEC-Installationen, bei denen das Host-Betriebssystem 10.10 oder höher ist (LP: # 611144), kann dies als Kernel (eki) registriert werden. Es bietet eine ähnliche Funktion wie die von Amazon veröffentlichte Funktion "Vom Benutzer bereitgestellte Kernel aktivieren". Wenn der Loader zum Starten einer Instanz verwendet wird, wirkt sich ein innerhalb der Instanz durchgeführtes Kernel-Upgrade auf nachfolgende Starts aus.

  • -diskette Diese Datei ist ein Disketten-Image. Es ist nicht nützlich oder relevant für die Ausführung innerhalb von EC2 oder UEC. Der Zweck dieser Datei besteht darin, das Booten der .img-Datei außerhalb einer Cloud zu ermöglichen. Zum Booten außerhalb einer Cloud-Umgebung (wo kein Metadatendienst vorhanden ist) kann die folgende kvm-Befehlszeile verwendet werden: kvm -boot a -fda -floppy -drive file = .img, if = virtio Dies ist nicht erforderlich und Im Allgemeinen veraltet, wenn -disk1.img verfügbar ist.

5
Rectifier

das Format eines Bildes finden Sie unter:

# qemu-img info image_filename.

Hier erfahren Sie, ob es sich um Raw oder QCOW2 handelt und welche Größe es hat.

1
Athir Nuaimi