webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

UEFI Multi-Boot mit bereits vorhandener Windows-Installation

Ich habe bereits mehrere Antworten und Anleitungen gelesen, darunter:

Ich habe eine bereits vorhandene Installation von Windows 10 (x64) auf einem PC installiert. Das Motherboard wird mit UEFI-Firmware der Klasse 3 geliefert (CSM-Boot wird nicht unterstützt). Ich habe Secure Boot zur Fehlerbehebung deaktiviert. Meine Partitionen sind wie folgt:

      Partition ###  Type              Size     Offset 
      -------------  ----------------  -------  -------
      Partition 1    System             101 MB  1024 KB
      Partition 2    Reserved            16 MB   102 MB
      Partition 3    Primary            473 GB   118 MB
      Partition 4    Primary           2052 MB   473 GB
      Partition 5    Recovery          1794 MB   475 GB                                                                     

Mein Verständnis ist, dass die UEFI-Firmware die EFI-Systempartition (Partition 1) nach passenden Dateien durchsucht: <EFI_SYSTEM_PARTITION>/EFI/BOOT/<MACHINE_TYPE_SHORT_NAME.EFI>. Dann übergibt die Firmware die Kontrolle an den Boot-Manager (Fall 1)/Bootloader (Fall 2), der unter Boot-Priorität in der Firmware am höchsten ist. In Fall 1 werden andere Bootloader geladen, während in Fall 2 ein Kernel geladen wird, wodurch die frühen Teile des Startvorgangs beendet und das Betriebssystem gestartet werden.

Basierend auf der Ausgabe von

bcdedit /enum

Windows Boot Manager befindet sich auf Partition 1 mit path=/EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi was für mich Sinn macht. Windows Boot Loader befindet sich auf Partition 3 mit path=\Windows\System32\winload.efi.

Dies wäre in Ordnung, außer dass in der UEFI-Firmware der unter Boot Priority, Windows Boot Manager auf Partition 1 mit demselben file name was richtig klingt, aber stattdessen von Windows Boot Loader habe ich die zweite Auflistung UEFI: kX650znv512GP3 NVMe Toshiba SSD auf Partition 3 mit file name: /EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi. Wenn letzteres als erste Startpriorität festgelegt wird, wird kein Betriebssystem geladen und es wird ein Bildschirm mit der Meldung fehlende BCD-Dateien angezeigt. Warum hat Partition 3 auch /EFI/Boot/bootx64.efi /EFI/Microsoft/Boot/BootMgFw.efi /Boot/BCD /Boot/boot.sdi /Boot/bootfix.bin?

Meine Fragen sind also:

  • Warum habe ich mehrere Startdateien außerhalb der EFI-Systempartition (Partition 1)?
  • Warum listet meine Firmware eine scheinbar nicht bootfähige Datei auf (UEFI: kX650znv512GP3 NVMe Toshiba SSD auf Partition 3 mit file name: /EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi)?

Wenn ich einen anderen Boot-Manager auf Partition 1 (entweder GRUB2 oder rEFInd) installiere, möchte ich zwischen Ubuntu und meiner aktuellen Installation von Windows 10 wählen können (Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege, aber ich glaube nicht, dass ich Windows Boot Manager benötige, da nur winload.efi gestartet wird; eine Aufgabe, die rEFInd oder GRUB2 ausführen sollte). Wird Windows 10 automatisch erkannt oder muss ich es manuell mit der Windows 10 Boot Loader-EFI-Datei bearbeiten (ich weiß derzeit nicht, welche das sein würde, da es auf Partition 3 eine Menge gibt )?

Diese Website sagt, dass Windows Boot Manager (ich gehe von /EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi auf Partition 1) startet C:\Windows\System32\Boot\winload.efi.

1
chevydog

Ich werde nur meine eigene Frage beantworten, da ich endlich alles zum Laufen gebracht habe, und dies könnte jemand anderem bei ähnlichen Problemen oder Fragen helfen.

Frage 1 :

Es scheint, dass sich die wichtigen efi -Dateien (standardmäßig) auf Ihrer EFI-Systempartition (Partition 1) befinden, die normalerweise in der Firmware (unter FS0) Als /EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi Und /EFI/Boot/bootx64.efi. bootx64.efi Scheint nur ein Bootloader zu sein, während bootmgfw.efi Windows Boot Manager startet. Wenn Sie nur 1 Betriebssystem (Windows) installiert haben, sollte es keine Rolle spielen, von welcher efi - Datei Sie booten möchten, da das Menü Windows Boot Manager nicht angezeigt wird, wenn es nur angezeigt wird erkennt 1 Betriebssystem.

Frage 2 :

Ehrlich gesagt verstehe ich immer noch nicht, warum meine Firmware immer /EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi (Auf Partition 3) zur Startliste hinzufügt, wenn ich die tatsächliche Funktion bootmgfw.efi (Auf Partition 1) verwende. Ich weiß auch nicht, warum sich die nicht funktionierende Datei efi zunächst auf meinem Laufwerk C: (Partition 3) befindet.

Frage 3 :

In meinem Fall hat rEFInd jede efi -Datei auf meiner Festplatte erkannt, konnte jedoch Windows nicht starten. Ich habe keine Ahnung warum das so ist. Beim Versuch, eine der efi -Dateien zu starten, blinkte der Bildschirm, der Computer wurde neu gestartet, und als ich mir meine Startreihenfolge (in der UEFI-Firmware) ansah, befand sich der Windows-Boot-Manager erneut an der Spitze. Seitdem konnte rEFInd überhaupt nicht mehr booten, selbst wenn ich es als erstes in meine Bestellung zurückgesetzt habe. Es führt nur zu einem Neustart des Computers (was mich nicht wirklich interessiert, da ich gerade GRUB und dann hat alles in Ordnung funktioniert, außer rEFInd).

tldr; Manchmal gibt es überflüssige Startdateien und Windows 10 Boot Manager kann rEFInd ermorden. Dies ist auf der 'BIOS'-Firmware von Dell 1.2.2.

1
chevydog