webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

Ubuntu-Boot-Problem nach dem Loswerden von Windows

Früher hatte ich Windows und Ubuntu auf meinem Laptop installiert, aber ich habe mich entschieden, Windows zu löschen und einfach mit Ubuntu zu arbeiten. Nach der Installation von Ubuntu über USB und dem Löschen von Windows ist dieses Bootproblem aufgetreten.

Ich habe versucht, Ubuntu neu zu installieren, Ubuntu doppelt installiert und nur verzweifeltes Zeug im Allgemeinen. Der Fehler, den ich bekomme, bevor ich versuche, von meinem USB zu booten, ist:

Failed to open \EFI\BOOT\mmx64.efi - Not Found
Failed to load image \EFI\Boot\mmx64.efi: Not Found
Failed to start MokManager: Not Found

Aktuelle Datenträgersituation vom nicht installierten USB-Ubuntu-Dienstprogramm:

partition 1

  • Größe: 537 MB
  • Gerät: /dev/sda1
  • Partitionstyp: EFI-System
  • Inhalt: FAT (32-Bit-Version) - Nicht bereitgestellt

partition 2

  • Größe: 503 GB
  • Gerät: /dev/sda2
  • Partitionstyp: Linux-Dateisystem
  • Inhalt: Ext (Version 1.0) - Nicht montiert

partition 3

  • Größe: 8,5 GB
  • Gerät: /dev/sda3
  • Partitionstyp: Linux-Swap
  • Inhalt: Swap (Version 1) - Aktiv

Ich habe noch 489 GB freien Speicherplatz von der Dual-Boot-Partition. Ich möchte die Partition loswerden und nur 1 TB Ubuntu haben, aber sie bootet nicht einmal.

Ich habe versucht, Boot-Reparatur, aber immer noch das gleiche Ergebnis.


Dieser Beitrag auf itsfoss hat mir geholfen, dieses Problem am meisten zu lösen.

1
Leon Lee

Dies ist kein MBR-Problem, da Sie ein UEFI-System verwenden.

Es sollten 2 EFI-Hauptordner mit den folgenden Pfaden vorhanden sein: a)/boot/efi/EFI/Boot und b)/boot/efi/EFI/ubuntu. a) sollte diese Dateien haben: bkpbootx64.efi, bootx64.efi und grub64.efi. b) sollte enthalten: fwupx64.efi, grub.cfg, grub64.efi, mmx64.efi und shimx64.efi. mmx64.efi betreibt Mokmanager und ist mit shimx64.efi für das Booten über einen 'Secure Boot' verantwortlich. Die Secure Boot-Option ist in Ihrem BIOS verfügbar. Es scheint also wahrscheinlich, dass mmx64.efi mit aktiviertem Secure Boot fehlt.

Zuerst gehe ich in das BIOS und deaktiviere Secure Boot, speichere dann die Einstellungen und schaue, ob das Menü GRUB erscheint und du kannst von dort booten. Wenn nicht, dann boote von einem Live-Flash-Laufwerk, mounten Sie sda1 und überprüfen Sie im Terminal, ob alle 'efi'-Dateien sowie die entsprechenden Ordner wie oben angegeben vorhanden sind. Wenn diese vorhanden sind und Sie nicht auf Ihrer Festplatte booten konnten, ist wahrscheinlich eine Neuinstallation erforderlich. aber dann mounten Sie sda2, suchen Sie Ihren 'Home'-Ordner und sichern Sie ihn, wenn Sie dies nicht getan haben. Wenn Sie in Ubuntu sind, gebe ich einen weiteren Versuch zur Boot-Reparatur Ich hatte Bootprobleme.

1
Paul Benson

Diese Problemumgehung ist keine exakte Antwort, aber zu lang für die Kommentare.

Vor zwei Wochen hatte ich ein ähnliches Problem. Meine Installation war relativ neu, aber das Ausgangsverzeichnis meines Benutzers war bereits voll mit meinen Dateien (und Einstellungen). Der einzige Unterschied war, dass ich keine Nachricht wie "Fehler beim Öffnen von\EFI\BOOT\mmx64.efi" erhalten habe.

Ich habe eine Stunde gebraucht, um zu dem Schluss zu kommen, dass die EDI= Partition mein Problem ist. Dann habe ich zwei Stunden gebraucht, um Vorschläge zu lesen, wie die EFI-Partition und Grub wiederhergestellt werden, nachdem Windows gelöscht wurde , aber keiner von ihnen hat mir geholfen.

Schließlich entschied ich mich, Ubuntu ohne Formatierung neu zu installieren, also benutzte ich das gleiche Installationsmedium und:

  • Auf dem Bildschirm "Vorbereiten der Installation von Ubuntu" habe ich die Optionen "Updates herunterladen" und "Software von Drittanbietern installieren" angekreuzt.

    enter image description here

  • Auf dem Bildschirm 'Installationstyp' wähle ich die Option 'Etwas anderes'.

    enter image description here

  • Auf dem nächsten Bildschirm habe ich auf meine Partitionen mit ihren Dateisystemen und Mount-Pints ​​hingewiesen und stellen Sie sicher, dass die Formatoption nicht angekreuzt ist.

    enter image description here

  • Dann habe ich die EFI-Partition gelöscht (/dev/sda1 in deinem Fall) und erstellte eine neue.

    enter image description here

  • Bei den nächsten Schritten habe ich den gleichen Benutzernamen und das gleiche Passwort wie bei der vorherigen Installation verwendet.

  • Als der Installationsprozess abgeschlossen und das System erfolgreich gebootet war, habe ich Sudo apt update && Sudo apt upgrade und auch Sudo apt install -f aber es gab nichts zu reparieren. Ich habe einige Pakete neu installiert, aber alle Einstellungen meines Benutzers waren bereits vorhanden.

0
pa4080