webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

So löschen Sie das Betriebssystem aus dem Startmenü

Nach der Installation von Fedora und Centos und anderen Betriebssystemen werden diese beim Start in meinem Boot-Menü [F2] angezeigt. Das Menü des Betriebssystems wird nicht angezeigt, auch wenn sie gelöscht und ein anderes Betriebssystem erneut installiert wurden - Ubuntu -so aber wenn ich zur UEFI-Einstellung gehe, finde ich immer noch alle alten, die Sie anweisen, DEL zu verwenden, um sie herauszunehmen, aber das funktioniert nicht

14
Talal

Das Menü, auf das Sie sich beziehen, ist der integrierte Boot-Manager der Firmware. Seine Einträge werden im NVRAM gespeichert und können von einer beliebigen Anzahl von Tools in verschiedenen Umgebungen bearbeitet werden:

  • Einige EFIs bieten eine Möglichkeit, dies über ihr Setup-Dienstprogramm zu tun. Die Details variieren jedoch von System zu System, und in vielen Fällen können Sie keine Start-Manager-Einträge hinzufügen oder löschen.
  • Die EFI Version 2-Shell bietet einen Befehl mit dem Namen bcfg, der die Aufgabe übernehmen kann. Sie müssen bcfg boot dump -b ausführen, um die Einträge anzuzeigen, dann bcfg boot rm #, um die Eintragsnummer zu löschen. # - # muss die Nummer sein, die mit dem Eintrag verknüpft ist, den Sie entfernen möchten.
  • Unter Linux kann efibootmgr folgende Aufgaben ausführen: Geben Sie efibootmgr oder efibootmgr -v ein, um die Einträge anzuzeigen, und efibootmgr -b # -B, um den Eintrag # zu löschen. (Sie müssen diese Befehle als root oder mit Sudo eingeben.)
  • In Windows sollte das Tool EasyUEFI in der Lage sein, den Job zu verarbeiten, obwohl ich nur kurz damit gespielt habe, sodass ich keine detaillierten Anweisungen geben kann .

Beachten Sie, dass sich in einem dieser Fälle möglicherweise noch verbleibende Dateien auf Ihrer EFI-Systempartition (ESP) befinden. Sie können diese Dateien durch normale Dateimanipulation löschen Befehle, obwohl abhängig von Ihrem Betriebssystem, müssen Sie möglicherweise das ESP explizit bereitstellen. Wenn sie nicht referenziert werden, richten die Dateien keinen wirklichen Schaden an, es sei denn, sie belegen so viel Speicherplatz, dass Sie kein anderes Betriebssystem installieren oder Ihren Boot-Manager aktualisieren können. Die Dateien werden normalerweise in Unterverzeichnissen des Verzeichnisses EFI auf dem ESP gespeichert. Die meisten Betriebssysteme erstellen Unterverzeichnisse, die nach ihnen benannt sind, oder nach den Unternehmen, die sie erstellen, z. B. EFI/ubuntu für Ubuntu oder EFI/Microsoft für Windows.

18
Rod Smith

OS-Uninstaller ist ein kleines grafisches Tool, mit dem Sie jedes Betriebssystem (Windows, Mac OS X, Ubuntu, andere Linux-Distributionen usw.) Ihres Computers sauber und schnell deinstallieren können.

Eigenschaften

  • Es unterstützt das Entfernen nur ausgewählter BS-Startlisteneinträge in GRUB.

    enter image description here

  • Oder entfernen Sie das GRUB vollständig und ersetzen Sie es durch den ursprünglichen MBR (Master Boot Record), der vor der Installation von Ubuntu vorhanden war.

  • Außerdem wird die Partition des Betriebssystems, die Sie gerade entfernt haben, automatisch in NTFS (Standard) oder ext4 umformatiert, je nachdem, welches Betriebssystem zuvor vorhanden war.

  • Ändern Sie das Zeitlimit für die Anzeige des Menüs GRUB.

  • Sichern Sie die Partitionstabelle und die Bootsektoren (nur für den Fall).

  • Außerdem können Sie den MBR und den Speicherort der Festplatte sowie die Partition, die zum Booten verknüpft ist, manuell ändern. Für die meisten Benutzer ist es jedoch nicht erforderlich, diese Einstellungen zu ändern.

Laden Sie die Boot-Repair-Disk herunter . Erstellen Sie dann mit UNetbootin ein Live-USB davon aus den Standard-Ubuntu-Repositories. In Ubuntu 18.04 und höher wurde das UNetbootin-Paket eingestellt. Als ich die integrierte Startup Disk Creator-Anwendung als UNetbootin-Ersatzanwendung mit einem Boot-Repair-ISO-Image getestet habe, funktionierte sie in Ubuntu 18.04. Booten Sie damit. Ein Fenster (Boot-Repair) erscheint, schließen Sie es. Starten Sie dann den OS-Uninstaller aus dem Menü unten links. Wählen Sie im Fenster des Betriebssystem-Deinstallationsprogramms das Betriebssystem aus, das Sie entfernen möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Apply im Bestätigungsfenster, das sich öffnet. Wenn das Entfernen abgeschlossen ist, starten Sie den Computer neu und überprüfen Sie, ob Ihr System entfernt wurde.

Sie können Boot-Repair, das OS-Uninstaller enthält, auch in Ubuntu installieren, indem Sie den PPA ppa: yannubuntu/boot-repair wie folgt zu Ihren Software-Quellen hinzufügen:

Sudo add-apt-repository ppa:yannubuntu/boot-repair
Sudo apt update  
Sudo apt install boot-repair  
3
karel