webentwicklung-frage-antwort-db.com.de

NVME-Datenträgerfehler verursacht Beschädigung der Startpartition, Fehler beim fehlerhaften Superblock

Ich habe kürzlich Ubuntu 18.04 Server auf dem NVME-Laufwerk eines PCs installiert. Während der Installation habe ich mich für GPT und EXT4 entschieden. Nach einigen Wochen normalem Betrieb hatte das System einen Festplattenfehler und bootete dann nicht mehr direkt in das Betriebssystem.

Das Booten in das Betriebssystem ist jetzt nur möglich, indem Sie das nvme-Laufwerk als Bootdiskette aus dem BIOS auswählen. Dann arbeitet das System normal, bis ein weiterer Festplattenfehler auftritt.

Zur Fehlerbehebung habe ich versucht, fsck auszuführen: Sudo fsck /dev/nvme0n1. Dies ergibt einen Fehler, The superblock could not be read or does not describe a valid ext2/ext3/ext4 filesystem.

Wenn ich jedoch bestimmte Partitionen fsck, ist das Ergebnis entweder der gleiche Fehler oder ein sauberer fsck-Bericht.

  • Partition 1 (/dev/nvme0n1p1) ist die 1 MB Boot-Partition. fscking gibt es den Superblock-Fehler.
  • Partition 2 (/dev/nvme0n1p2) verwendet den Rest des Laufwerks. fscking gibt es die sauberen Ergebnisse.

Meine Fragen sind:

  1. Ich denke, Partition 1 ist möglicherweise nicht EXT4, weshalb fsck nicht funktioniert. Was ist das typische Dateisystem oder Organisationsschema der Bootpartition?
  2. Ich versuche, den periodischen Festplattenfehler zu beheben. Hätte das Superblock-Problem etwas damit zu tun? Wenn nicht, wie soll ich weitere Fehler beheben?
  3. Da das System das Betriebssystem nicht mehr startet, ist die Boot-Partition meiner Meinung nach beschädigt. Wie kann ich das beheben? Hängt dies mit dem Festplattenfehler zusammen?

Hier ist die Ausgabe von lsblk -o NAME,FSTYPE,LABEL,MOUNTPOINT,SIZE,MODEL | egrep -v "^loop"

NAME        FSTYPE   LABEL                           MOUNTPOINT            SIZE MODEL
sda                                                                        1.8T ST2000DM008-2FR1
└─sda1      ext4                                                           1.8T 
sdb         iso9660  Ubuntu-Server 18.04.2 LTS AMD64 /cdrom               14.9G USB Flash Drive 
├─sdb1      iso9660  Ubuntu-Server 18.04.2 LTS AMD64                       834M 
└─sdb2      vfat     Ubuntu-Server 18.04.2 LTS AMD64                       2.4M 
nvme0n1                                                                  465.8G Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB          
├─nvme0n1p1                                                                  1M 
└─nvme0n1p2 ext4                                                         465.8G 

Hier ist die Ausgabe von Sudo parted -l

Model: ATA ST2000DM008-2FR1 (scsi)
Disk /dev/sda: 2000GB
Sector size (logical/physical): 512B/4096B
Partition Table: gpt
Disk Flags: 

Number  Start   End     Size    File system  Name  Flags
 1      1049kB  2000GB  2000GB  ext4


Model: Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB (nvme)
Disk /dev/nvme0n1: 500GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: gpt
Disk Flags: 

Number  Start   End     Size    File system  Name  Flags
 1      1049kB  2097kB  1049kB                     bios_grub
 2      2097kB  500GB   500GB   ext4
2
qnkxsovc

Wenn Sie einen älteren Kernel verwenden, lösen Sie das Problem durch einen neueren könnte. In Arch Linux Solid State Drive/NVMe heißt es jedoch:

Samsung-Laufwerksfehler unter Linux 4.10

Unter Linux 4.10 können Laufwerksfehler auftreten, die zu Systeminstabilität führen. Dies scheint das Ergebnis eines Energiesparzustands zu sein, den das Laufwerk nicht verwenden kann. Hinzufügen des Kernel-Parameters nvme_core.default_ps_max_latency_us=5500 deaktiviert den niedrigsten Energiesparstatus und verhindert Schreibfehler.

Das klingt nach Ihrem besten ersten Schritt.


Auf Kommentare antworten

Mein Samsung 960 Pro ähnelt Ihrem Samsung 970 EVO. Als Referenz werde ich mein eigenes System einschließen und Ihr System wird nach der Reparatur ähnlich aussehen:

$ lsblk -o NAME,FSTYPE,LABEL,MOUNTPOINT,SIZE,MODEL | egrep -v "^loop"

NAME         FSTYPE LABEL            MOUNTPOINT   SIZE MODEL
nvme0n1                                           477G Samsung SSD 960 PRO 512GB               
├─nvme0n1p9  swap                    [SWAP]       7.9G 
├─nvme0n1p7  ext4   Old_Ubuntu_16.04 /mnt/old    23.1G 
├─nvme0n1p5  ntfs                                 859M 
├─nvme0n1p3                                        16M 
├─nvme0n1p1  ntfs                                 450M 
├─nvme0n1p8  ntfs   Shared_WSL+Linux /mnt/e         9G 
├─nvme0n1p10 ext4   Ubuntu_18.04     /mnt/clone  27.2G 
├─nvme0n1p6  ext4   New_Ubuntu_16.04 /           45.1G 
├─nvme0n1p4  ntfs   NVMe_Win10       /mnt/c     363.2G 
└─nvme0n1p2  vfat                    /boot/efi     99M 
sr0                                              1024M DVD+/-RW DW316  
sda                                             931.5G HGST HTS721010A9
├─sda4       ntfs   WINRETOOLS                    450M 
├─sda2                                            128M 
├─sda5       ntfs   Image                        11.4G 
├─sda3       ntfs   HGST_Win10       /mnt/d       919G 
└─sda1       vfat   ESP                           500M 
2